Re: Doppelvergaser 36 DCNF

#42
der Stefan hat geschrieben:
31. Aug 2018, 06:31
Ich frage mich, ob man den Vergaser überhaupt so fein eingestellt bekommt, dass er über den kompletten Gaspedalweg exakt bei Lambda 0.85 liegt. Klar, bei Volllast laufen die Vergaser jetzt ungefähr mit Lambda 0,85. Aber beim Wechsel von Schub- auf Lastbetrieb oder im unteren Teillastbetrieb laufen die Vergaser mal zu mager, mal zu fett.
Nein, bekommt man nicht, muss man aber auch nicht.
Wichtig ist erstmal dass Du bei Vollgas über den ganzen Drehzahlbereich so um die 0,85 hast.
Wie hoch drehst Du denn? In dem Video hast du ja schon bei 5000 geschaltet glaube ich.

Dann kannst Du gucken wie Dein Gemisch bei konstanter Fahrt ist. Da willst Du aber keine 0,85, sondern 1,0 oder magerer um den Verbrauch zu optimieren.
Bei Dir schwankt das stark. Vielleicht bist du da aber auch gerade beim Übergang von LLD auf HD?
Wie sieht es denn aus wenn Du 140 fährst oder noch schneller? Schwankt es dann nicht mehr?
Die Schwankungen sind evtl. auch nicht nur von dem Übergang, sondern evtl. auch von Stömungsumkehr im Auspufftrakt so dass es bei einem bestimmten Drehzahlbereich Abgas zurück in den Brennraum drückt. Was hast Du für einen Krümmer und Auspuff?

Das Leerlaufgemisch würde ich eher so einstellen dass er schön läuft, nicht so sehr nach Anzeige.
Gruß Querlenker

Emerson Fittipaldi - Formula 1 World Champion 1972-1974 :
"...I'm not exaggerating, the X1/9 drives just like a Formula 1. I've not often tested a car with road holding as good and as 'true' as this..."

Re: Doppelvergaser 36 DCNF

#43
Guten Morgen,

erstmal vielen Dank für die Antworten. Das hat mir sehr die Angst genommen, dass die Vergaser total verstellt sein könnten und der Motor davon Schaden nehmen kann.

Bei Vollgas liegen die Vergaser über den ganzen Drehzahlbereich ungefähr bei 0.85.
Im oberen Teillastbreich passt es auch mit ungefähr 0.90.
Wenn ich allerdings eine Geschwindigkeit halten will, also im Übergang zw. Schub- und Lastbetrieb, schwankt der Wert und es ruckelt wenn ich minimal Gas gebe (Gemisch magert ab). Dieses Verhalten habe ich bei 100 bis 120 km/h festgestellt. Wie es sich bei 140 verhält, muss ich nochmal testen.
Es kann natürlich sein, dass es der Übergang zw. LLD und HD ist. Gibt es eine Möglichkeit diesen Bereich besser abzustimmen?

Den Motor drehe ich nicht höher als 5000. Meistens schalte ich bei 4000.
Ich habe den standard Auspuffkrümmer verbaut und dahinter einen CSC Sportauspuff.

Am Wochenende bin ich 500km gefahren (10% Stadt - 60% Autobahn - 30% Landstraße). Der Verbrauch lag auf der Strecke vorher bei ungefähr 7 Liter. Mit den neuen Vergaseren jetzt bei 8,3 Liter. Die Wassertemperatur ist zu vorher unverändert (85 - 90 Grad).
Bis auf den erwähnten Übergangsbereich läuft der Wagen gut.

Ein weiteres Problem ist allerdings noch der Kaltstart. Trotz verbauter Choke bleibt der Motor nicht an.
Mit gezogener Choke bleibt der Motor nur ungefähr 10 Sekunden an. Danach fällt die Drehzahl langsam und der Motor geht aus. Alle Versuche die Choke in diesem Zusand nachzuregeln sind vergebens. Ich kann den Motor nur mit Gasstößen am Leben halten, bis er langsam Temperatur bekommt.
Hat jemand eine Idee, was man da machen kann?

Danke und Gruß
Stefan

Re: Doppelvergaser 36 DCNF

#44
Hallo Stefan,

also als Erstes: Schalten bei 5000 geht gar nicht! :-)
Nicht bei einem 1300er und schon gar nicht bei einem frisierten.
Wenn du voll beschleunigen willst, muss beim Schalten eine 7 vorne stehen. :-)

Ich glaube schon dass Dein Problem der Übergang zwischen LLD und HD ist.
Das kannst Du in erster Linie durch eine fettere LLD verbessern. Neulich habe ich von einem gelesen der eine 65er LLD verwendet.
Bei mir war es aber 55 eher passend.
In der Weber Grundphilosophie ist dieser Bereich durch die Übergangsbohrungen (progression holes) im Vergaser bestimmt.
Hier sieht man die Funktion in Bild A oben links:
Bild
Drosselklappe geschlossen, Sprit kommt nur durch die LLD, das Gemisch kannst Du über die Leerlaufgemischschraube verstellen.
Wenn man jetzt die Drosselklappe anfängt zu öffnen, wird sofort das gezeigte Übergangsloch geöffnet und zusätzlicher Sprit wird eingesogen. Wieviel hängt vom aktuell vorherrschenden Vakuum ab.
Die Hauptdüse macht zu diesem Zeitpunkt noch nichts, da die Strömungsgeschwindigkeit im Vergaser noch nicht ausreicht um über den Venturieffekt genügend Unterdruck an der HD zu erzeugen.
Um den Übergang genau abzustümmen, werden im Vergaser oft mehrere Übergangsbohrungen gesetzt:
Bild
Diese Bohrungen sind also auch eine wichtige Abstimmeinheit, nur leider kann man diese kaum ändern. Von Weber selber wurden diese aber auf das Fahrzeugmodell optimiert. Daher gibt es auch die verschiedenen Varianten der DCNF Vergaser.
Du kannst also die LLD anfetten, du könntest theoretisch die Drosselklappe anfasen damit eine Bohrung früher freigeben wird (keine Ahnung ob das in diesem Fall etwas bringen würde), du könntest auch kleinere Venturis verwenden damit das Vakuum an der HD steigt und diese früher anspringt (das wäre aber von Nachteil bei hohen Drehzahlen).

In der Praxis ist es aber so: du bist in dieser Problemzone nicht unter Last, kannst Dir also nichts kaputtmachen. Es geht also nur um die Fahrbarkeit. Also vielleicht noch 60er LLD probieren?

NACHTRAG: ich sehe gerade du verwendest 31er Venturis. Das ist natürlich ganz schön groß für einen 1300er.
Soll ich dir einen Satz 29er und 30er zum Testen schicken?
Gruß Querlenker

Emerson Fittipaldi - Formula 1 World Champion 1972-1974 :
"...I'm not exaggerating, the X1/9 drives just like a Formula 1. I've not often tested a car with road holding as good and as 'true' as this..."

Re: Doppelvergaser 36 DCNF

#45
Noch eine Frage wegen dem Übergang: auf welches Maß hast du deinen Schwimmerstand eingestellt?

Zum Thema warmlaufen: das ist normal so. Wenn der Leerlauf zu fett eingestellt ist, funktioniert das besser, aber das ist ja nicht Sinn der Sache.
Ich will mal den Chokehebel an das Gasgestänge anschliessen so dasss ich bei kaltem Motor den Leerlauf erhöhen kann.

Von welcher Firma ist deine Lambda Anzeige? Meine ist von AEM und man kann sie von AFR auf Lambda umstellen was aber nicht in der Anleitung beschrieben ist.
Gruß Querlenker

Emerson Fittipaldi - Formula 1 World Champion 1972-1974 :
"...I'm not exaggerating, the X1/9 drives just like a Formula 1. I've not often tested a car with road holding as good and as 'true' as this..."

Re: Doppelvergaser 36 DCNF

#47
So wie ulix das darstellt-genau so.
Nachdem aber die meisten vergaser aus irgendwelchen Autos
(bei mir zb .42 aus maserati) ist es nicht 100 Prozent.
aber wenns gut abgestimmt ist Lambda von dir scheint passend
geht das klass zu fahren. anstrengend aber klass

Re: Doppelvergaser 36 DCNF

#48
Ulix, erstmal herzlichen Dank für die tolle Erläuterung und die Tipps!

Querlenker hat geschrieben: also als Erstes: Schalten bei 5000 geht gar nicht! :-)
Nicht bei einem 1300er und schon gar nicht bei einem frisierten.
Wenn du voll beschleunigen willst, muss beim Schalten eine 7 vorne stehen. :-)

:shock: ok... ich werde demnächst einfach mal versuchen mich zu überwinden.
Vorher brauche ich aber noch nen guten Gehörschutz. Die Vergaser machen bei 4000 U/min ja schon einen Höllenlärm. :D

Querlenker hat geschrieben: Also vielleicht noch 60er LLD probieren?

Nach deinen Erläuterungen könnten 60er Leerlaufdüsen tatsächlich die Situation verbessern. Ich denke es ist ein Versuch wert und ich werde mal einen Satz bestellen.

Querlenker hat geschrieben: NACHTRAG: ich sehe gerade du verwendest 31er Venturis. Das ist natürlich ganz schön groß für einen 1300er.
Soll ich dir einen Satz 29er und 30er zum Testen schicken?

Vielen Dank für das Angebot! Da komme ich dann gerne drauf zurück, wenn die größeren LLDs keine Besserung bringen.

Querlenker hat geschrieben: Noch eine Frage wegen dem Übergang: auf welches Maß hast du deinen Schwimmerstand eingestellt?

Die Einstellungen für den Schwimmerstand habe ich aus dem Weber Werkstatthandbuch übernommen. Ich habe einen Ausschnitt aus dem Handbuch für DCNF Vergaser im Netz gefunden. Die Stelle, wo die Maße für die Schwimmerstände sind, finde ich gerade nur leider nicht mehr.

Querlenker hat geschrieben: Zum Thema warmlaufen: das ist normal so. Wenn der Leerlauf zu fett eingestellt ist, funktioniert das besser, aber das ist ja nicht Sinn der Sache.
Ich will mal den Chokehebel an das Gasgestänge anschliessen so dasss ich bei kaltem Motor den Leerlauf erhöhen kann.

Daran habe ich auch schon gedacht. Das dürfte das Problem lösen.
Allerdings muss das doch auch irgendwie über die Choke zu regeln sein. Ich habe es vorhin zum ersten Mal geschafft, dass er nur mit der Choke weiterlief. Nach kurzer Zeit ging die Drehzahl hoch und es kam ne schwarze Rauchwolke aus dem Auspuff. Dann Choke ganz raus und er bleib an, da er schon ausreichend Temperatur hatte. Da war aber Fingerspitzengefühl gefragt. Habe die Choke nur etwa ein viertel geöffnet.
Vor der Eisdiele klappte das aber leider nicht. Da hatte ich mehrere peinliche Situationen am Wochenende.

Querlenker hat geschrieben: Von welcher Firma ist deine Lambda Anzeige? Meine ist von AEM und man kann sie von AFR auf Lambda umstellen was aber nicht in der Anleitung beschrieben ist.

Die Lambdaanzeige ist von der Firma RSR und kann auch umgestellt werden. Das werde ich bei nächster Gelegenheit mal machen. Hat mich bis jetzt nicht gestört. Finde es aber auch besser, wenn die Anzeige den Lamdawert anstatt AFR anzeigt.

Was mir noch eingefallen ist:
Ich habe bei der ersten Ausfahrt mit den neuen Vergasern die Trompeten draufgehabt. Dabei kann ich mich nicht erinnern, dass ich im Übergangsbereich das Problem mit dem Ruckeln hatte. Seitdem ich die Vergaser versuche einzustellen, fahre ich die Sportluftfilter ohne Trompeten.
Also werde ich die nächste Testfahrt wieder mit Trompeten machen. Könnte ja gut sein, dass es an der Luftströmung liegt. Und ich glaube die Vergaserdeckel für die Trompeten sind auch eher suboptimal, wenn man sie ohne Trompeten fährt.
Ich bilde mir auch ein, dass er damals mit Trompeten deutlich mehr Leistung hatte.

Bild

Gruß
Stefan

Re: Doppelvergaser 36 DCNF

#49
Ja das mit der Strömung funktioniert besser wenn es rund ist.
Kürzere trompeten mehr Leistung bei wenig DZ.
Längere merhr Leistung bei mehr DZ.
ich habe am grünen kurze ,am orangen keine.
Wenn der X heiss ist und etwas steht beim Start eher mehr gas geben
ist bei meinen so (mit doppelweber auf 1500,1600,1900)gleich
welcher Ausbaustufe.Wir haben keine Vergaserlüfter.
Hat nur gewicht bringt meiner Erfahrung nix.
Kerzen sollten frisch sein und elektrische Benzinpumpe ,
bitte nicht Lachen Shell super geht am besten offenbar irgendein additiv
gegen verdunstung.....eventuell?

Re: Doppelvergaser 36 DCNF

#50
Also da ich bei meiner R6 auch mit Vergasern zu tun habe, da gab es für die Membran Vergaser ganz gute Bilder die den Einfluss der einzelnen Düsen/Nadeln usw beschrieben haben.

Soweit ich mir das bisher zusammen gereimt habe ist Volllast in hohen Drehzahlen das erste was passen muss bevor man an der Teilllast rummacht wo alles mögliche reinspielt.
Und ja die SOHC wollen gedreht werden.
Lambda 0,85 würde ich nicht als in Steingemeiselt verstehen.
Ich gehe davon aus das du den Übergangsbereich ehh optimieren kannst durch diverse Teile die du tauscht aber dafür sollte wohl die Hauptdüse als erstes passen.

Wegen Leerlauf. Lange war ich auch hier ein Fan von Lambda 1... mittlerweile lieber etwas fetter. Gibt genügend Situationen wo mir ein Motor der läuft lieber ist als perfekte Abgaswerte die am Ende niemanden interessieren.