Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#21
Ja, der Ölstand ist nicht das Problem.
Die Kurbelgehäuse Gase würden mir mehr Sorge machen.
Ich würde auch mal einen Kompressionstest machen.
Gruß Querlenker

Emerson Fittipaldi - Formula 1 World Champion 1972-1974 :
"...I'm not exaggerating, the X1/9 drives just like a Formula 1. I've not often tested a car with road holding as good and as 'true' as this..."

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#24
Pauer hat geschrieben:
9. Jul 2020, 01:47
1cm über Maximum lässt den Motor kalt: das ist nicht der Fehler. Würde jetzt doch mal Kompression testen . Wenn die passt, dann liegt’s an der Zündung, denn mit Startpilot sollte er laufen.
Hat er mit Startpilot gar nicht gezündet????
Naja, das Problem war weiterhin das gleiche...einige Zündungen, aber es kam zu keinen wirklichen Start. Kurz bevor der Motor zu laufen beginnt, stirbt er wieder ab. Der Startpilot konnte daran auch nix ändern. Es gab überhaupt keinen Unterschied. Lediglich bei zu viel Startpilot, passierte gar nix mehr, weil dem Motor die Luft fehlte.

Öl hab ich etwas abgelassen, sodass ich nun ca. in der Mittte der Makierung am Ölmessstab liege. Hat aber an der Situation nichts geändert. Weiterhin startet der Motor nicht und aus der Kurbelwellenentlüftung strömts weiter fröhlich heraus.

California-Markus hat geschrieben: Kann ich bestätigen. Im Gegenteil, der erfahrene X-Fahrer fährt gerne einen halben Liter über max, damit in scharf gefahrenen Rechtskurven der Öldruck nicht wegbricht. Bei mir war mal die Riemenscheibe vom Verteiler lose (wo der Zahnriemen drüber läuft). Da hat sich ständig der Zündzeitpunkt verstellt. Der hatte auch Sprit und Zündfunken und hat nur ab und an mal irgendwelche Huster von sich gegeben.
Gruß,
Markus
Hmm...Das werde ich noch checken. Dachte gar nicht dass sich das verstellen/lose sein kann. Wenn ich nun genauer drüber nachdenke, kommt mir eh vor, dass das Nockenwellenrad bei der OT Position bissl (halben Zahn) daneben ist. Ich dachte aber, dass das womöglich auch Spiel ist, da die alten Motoren und das mitn Zahnriemen vlt. nicht so 100%ig is.
20200710_2.jpg
20200710_1.jpg

Bzgl. der Kompression, das kann ich natürlich durchs Drehen nicht 100%ig sagen. Ich merke natürlich, dass der Motor einen Widerstand aufbaut...also alle 4 Zylinder, aber ob es ausreichend ist, kann man natürlich nur sagen, wenn es gemessen wurde. Ich werde nächste Woche mal von einem Bekannten ein Messgerät ausleihen und die Kompression messen.

Ich brichte weiter.

glg
Zuletzt geändert von mp1985 am 10. Jul 2020, 18:08, insgesamt 3-mal geändert.

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#27
Schraube einfach mal alle Kerzen raus und bringe mit einer Spritze ein wenig Benzin in die einzelnen Zylinder. Dann Kerzen wieder reindrehen und den Motor nun starten. Wenn er dann anspringen sollte weißt du definitiv das der Vergaser das Problem bzw. die Spritzufuhr das Problem ist. Druck im Kurbelwellengehäuse bedeutet meistens nichts gutes. Würde hier auf ein Loch in einem der Kolben tippen. Will dich aber nicht verunsichern. Wahrscheinlich ist es auch nur eine ganz banale simple Sache wo nur gerade keiner dran denk.
Gruß
Ulrich

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#28
Das rechte Riemenrad auf dem Bild treibt den Verteiler und die Ölpumpe an.
Das Rad hat nix mit den Steuerzeiten der Nockenwelle zu tun.
Bild

Bei mir hatte sich die Schraube dieses Riemenrads gelöst, so daß sich das Riemenrad
ab und zu auf der Welle (die den Verteiler antreibt) verdreht hat.
Dadurch war der Zündzeitpunkt nach ein paar Motorumdrehungen immer wieder daneben.
Hatte ich den Verteilerfinger wieder korrekt auf OT positioniert sprang er kurz an,
um dann wieder auszugehen und die Zündung war danach wieder total daneben.
Wenn sich bei Dir der Zündzeitpunkt nicht verstellt ist das nicht dein Problem.

Und Zahnriemen einen halben Zahn daneben ist vollkommen normal, das hat mit Deinem Problem wie schon hier geschrieben nix zu tun.
Ventilspiel ist größer Null?
Also wenn ein Motor so richtig null Kompression hat (Loch im Kolben, Ventil schließt nicht richtig etc.) dann merkt man
das eigentlich beim Starten daran, daß der Anlasser ungewöhnlich schnell dreht.
Schonmal andere Kerzen probiert? Ich hatte schon ne neue Markenkerze, die in ausgebautem Zustand gezündet hat, in eingebautem Zustand gar nicht. Unwahrscheinlich, ich weiß, aber vielleicht hast du ja 4 neue Schrottkerzen montiert.
So ein X1/9-Motor braucht eigentlich wirklich nicht viel um zu Laufen.
Ein bissel Kompression, irgendwie Sprit im Brennraum und ein Zündfunke halbwegs im richtigen Moment.
Gruß,
Markus

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#29
Das von Markus beschriene Problem kann es nicht nur geben, wenn das Riemenrad wackelt, das den Verteiler antreibt. Bei mir war's s auch schon mal das Rad an der Kurbelwelle, das angebrochen war. Klackerte heftig, dann ging der Motor aus. Konnte man aber erst erkennen, nachdem das Rad etwas gesäubert war. Gruß Sabine

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#30
Hi,

lustigerweise hatte ich jetzt am Wochenende genau das gleiche Problem.
Allerdings nicht am X sondern an meinem 147er Pick Up.

Problem exakt wie beschrieben...
Motor startet, geht sofort aus.
Springt eigentlich gut an, geht aber sofort aus, wenn man viel "pumpt" beleibt er an, läuft aber wie der berühmte "Sack Nüsse"...
Wenn ich mit der Hand den Vergaser zuhalte und nur noch minimal Luft einlasse, bleibt er sogar an, aber mehr schlecht als recht...

Da ich mich ein wenig mit Vergaser auskenne, habe ich die CO Schraube raus, nochmal mit Luft durchgeblasen, die entsprechende Düse herausgemacht.
Vergaser habe ich komplett neu gemacht mit allen Dichtungen und was so ein Rep-Satz hergibt.

Nach Minuten des probierens und immer wieder schauen, ob sich was findet...
Da ist mir aufgefallen, das der kleinere Düsenstock (kann man ja recht gut von oben erkennen) in der ersten Stufe war...
Also habe ich einfach mal die Düsen von Links nach Rechts gewechselt...

Und???
Motor hatte sofort Standgas und auch Gasannahme war wieder wie es sein soll...

Entweder sind deine Düsen einfach tot... Oder wechsel die einfach mal aus...
Wenig Arbeit, viel Effekt...


Gruß...


.
:angel:

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#31
Bei mir war es ähnlich wie ich schon weiter oben geschrieben habe und es lag auch an den Düsen.
Bei den Düsen gibt es auch mehrere Ursachen. Entweder falsch gesteckt oder auch falsche Größe montiert, Ober- und Unterteil löst sich, Dreck drin, Beschichtung kaputt, so dass sich Wassertropfen bilden und und ....
Schon eine häufige Ursache beim X.

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#33
Wieder mal ein Bericht zum Problem mit dem Motor. Leider hat das mit dem ausleihen des Kompressionstestgeräts irgendwie nicht geklappt und hab mit jetzt slebst eines bestellt. Sollte diese Woche kommen und vlt. geht sich's aus, dass ich bis nächste Woche diesbezüglich auch berichten kann.

In der Zwischenzeit habe ich auch noch mal den Benzin ausgeschlossen. Habe die Saugleitung abgeklemmt und direkt in einen Benzinkanister gesteckt, um frischen Benzien zu ziehen. Leider ohne nennenswerten Unterschied. Der Motor verhällt sich gleich wie zuvor.

Bzgl. der Düsen, ist es so wie ich schon zuvor berichtet habe, die sind fest eingebaut, in richtiger Reihenfolge und auch diese sind bereits neu, da ich alte, kaputte Düsen ausschließen wollte.

Kerzen habe ich mir auch 4 neue besorgt und auch das hat keinen Unterschied bewirkt.

Mir ist jedoch noach aufgefallen, dass ich, wenn ich den Motor einige male Starten probiere und die Kerzen rausdrehe, diese aussehen wie neu (also überhaupt keine Verfärbung) und auch nicht nach Benzin richten oder irgendwie feucht sind. Auch wenn ich die Gemsichschraube auf total fett stelle, bewirkt das gar nichts. Irgendwie liegt für micht daher die Vermutung nahe, dass das Problem wohl an fehlendem Benzin durch den Vergaser bewirkt wird. In der Schwimmerkammer ist genug Benizin vorhanden und auch der Schwimmerstand passt.

Werde aber nach dem Kompressionstest weiter berichten, auch wenn ich stark davon ausgehe, dass es nicht daran liegen wird (aber wer weiß das schon ohne Kontrolle).
Danke für eure Geduld und die vielen Tipps.

Lg Peter

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#34
Hast Du denn mal den empfohlenen Test gemacht mit Sprit direkt in den Brennraum oder in den Vergaser?
Gruß Querlenker

Emerson Fittipaldi - Formula 1 World Champion 1972-1974 :
"...I'm not exaggerating, the X1/9 drives just like a Formula 1. I've not often tested a car with road holding as good and as 'true' as this..."

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#35
Tja, mit Starthilfespray hat es keinen Unterschied gemacht, wenn ich in den Vergaser gesprüht habe. Kann natürlich noch versuchen Benzin da direkt rein zu geben, erwarte aber keine nennenswerten Veränderungen. OK, das mit dem Brennraum durch die Kerzenöffnung kann ich noch versuchen, wird aber auch nur für eine Zündung pro Kolben ausrechen oder? Das habe ich so beim Starten ja auch, dass der Motor kurz andreht, aber gleich ausgeht. Werde es aber trotzdem noch probieren.

Lg Peter

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#36
Hast du versucht wenn jemand anderes startet und der Motor kurz anspringt ihn dann mit Starthilfespray "am Leben zu halten"?
Wenn das funktioniert, wüsstest Du mit Sicherheit dass es am Sprit liegt und nicht an der Zündung.

Sprit ins Kerzenloch brauchst Du dann ja nicht mehr machen wenn du das mit dem Spray schon gemacht hast.
Gruß Querlenker

Emerson Fittipaldi - Formula 1 World Champion 1972-1974 :
"...I'm not exaggerating, the X1/9 drives just like a Formula 1. I've not often tested a car with road holding as good and as 'true' as this..."

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#38
So, wieder mal ein kleines Status-Update. Hab nun meinen Kompressionstester bekommen und den Motor damit überprüft. Kompression liegt bei allen 4 Zylindern so zwischen 9 und 10bar, also das sollte dann mehr als ausreichend sein, denke ich. Also mechanisch am Motor ist dann offenbar nix kaputt und die Ventile müssten auch gut arbeiten, sonst wäre die Kompression da auch daneben.

Damit läge mein Verdacht wieder beim Vergaser. Werde schauen, dass ich im Laufe der Woche noch den Test mit dem Startpilot und einem Helfer fürs Starten probiere. Sollte das dann zu brauchbaren Ergebnissne führen, würde das für einen Defekt beim Vergaser sprechen (was auch mein Fehlerbild der furztrockenen Kerzen erklären würde).

Ich berichte weiter.

mfg Peter.

Re: Motor stirbt nach Start sofort ab

#39
Du hattest doch geschrieben, dass beim Pumpen mit dem Fahrpedal Sprit im Vergaser eingespritzt wird. Das wiederum würde bedeuten, dass Du den Motor nach dem Start über hektisches Pumpen am Fahrpedal am Leben halten könntest. Wenn das so wäre, dann hast Du irgendwo Dreck im Vergaser oder wurde er falsch zusammengebaut oder die Düsen sind falsch eingebaut.
Ich find‘s spannend, wie sich so eine Fehlersuche über ein viertel Jahr hinziehen kann. Das würde mir dann doch eher keine Ruhe lassen und der Ehrgeiz wäre geweckt, den Fehler schnellstmöglich zu finden :-)